Kontakt | Impressum | Links | Suche | Aufnahme in den Verteiler

Start | Galerie | Vorschau | Künstler | Projekte | Archiv | Edition Carpentier

Künstler

» Abraham, Wolf (2017)
» Allen, David S. [DS] (2012)
» Ballen, Roger (2016)
» Brauchitsch, Boris von (2018)
» Fensch, Angela (2013)
» Fischer-Piel, Peter (2015)
» Habermann, Efraim (2010)
» Haggard, Ben (2011)
» Kahn, Andreas Maria (2017)
» Khoroshilova, Anastasia (2017)
» Köster, Michael (2018)
» Kuzia, Ingo (2011)
» Langmann, Uwe (2017)
» Liebman, Norman (2012)
» Machalowski, Frank (2015)
» Machalowski, Frank (2017)
» Mardo, Heike (2017)
» Meisse, Maximilian (2013)
» Meydenberg, Marga van den (2016)
» Nakao, Akira (2011)
» Nitz, Thomas (2013)
» Nitz, Thomas (2015)
» Pawlitzki, Eric (2016)
» Pepper, (2013)
» Petrick, Wolfgang (2016)
» Porschien, Ingo (2013)
» Pütter, Emily (2012)
» Reister, Christian (2014)
» Rubbert, Jörg (2012)
» Rutishauser, Franziska (2013)
» Samanns, Daniel (2015)
» Schadeberg, Jürgen (2012)
» Scheuregger, Reinhard (2011)
» Scholten, Oliver S. (2016)
» Schult, Marion (2013)
» Schütte, Alina Maria (2017)
» Sehy, Jacques H. (2011)
» Sevin, Semra (2016)
» Sinha, Silvia (2014)
» Sinha, Silvia (2016)
» Sobottka, Jan (2013)
» Sobottka, Jan (2016)
» Stadler, Jörg (2010)
» Suchodrev, Benita (2012)
» Thiele, Anna (2012)
» Walz, Bernd (2018)
» Walz, Gundula (2018)
» Wegerhoff, York (2017)
» Weider, Arnd (2016)
Michael Köster

» Bild vergrössern    1/1
 

ID600001
TitelLooking Up IV

Hinweis: Gezeigte Arbeiten / Übersicht

 

Fotografie

Michael Köster

»Black, White and More«

Architektur und Linien sind das wesentliche Element in Michael Köster`s Fotografie. Der gebürtige Berliner nimmt sich bei seinen Fotos die Zeit, Einzelheiten visuell in den Mittelpunkt zu rücken und durch ungewohnte Perspektiven eine neue Wahrnehmung zu schaffen.

Das Besondere im urbanen Alltag sehen und fotografisch umzusetzen ist hierbei die Herausforderung. Dabei geht es dem Fotografen nicht um eine bestimmte Aussage, sondern eher um die Darstellung architektonischer Besonderheiten, so wie er sie empfindet.

Es gilt hierbei das Auge des Betrachters auf das Wesentliche zu lenken und eine ästhetische Komposition zu erschaffen, sich von der Hektik im Alltag lösen und einen Brückenschlag zu den von Menschen geschaffenen Strukturen zu schaffen.