Kontakt | Impressum | Links | Suche | Aufnahme in den Verteiler

Start | Galerie | Vorschau | Künstler | Projekte | Archiv | Edition Carpentier

Künstler

» Abraham, Wolf (2017)
» Allen, David S. [DS] (2012)
» Ballen, Roger (2016)
» Brauchitsch, Boris von (2018)
» Dressel, Michael (2018)
» Fensch, Angela (2013)
» Fischer-Piel, Peter (2015)
» Habermann, Efraim (2010)
» Haggard, Ben (2011)
» Jaeggi, Urs (2018)
» Kahn, Andreas Maria (2017)
» Khoroshilova, Anastasia (2017)
» Köster, Michael (2018)
» Kuzia, Ingo (2011)
» Langmann, Uwe (2017)
» Liebman, Norman (2012)
» Machalowski, Frank (2015)
» Machalowski, Frank (2017)
» Mardo, Heike (2017)
» Meisse, Maximilian (2013)
» Meydenberg, Marga van den (2016)
» Nakao, Akira (2011)
» Nitz, Thomas (2013)
» Nitz, Thomas (2015)
» Pawlitzki, Eric (2016)
» Pepper, (2013)
» Petrick, Wolfgang (2016)
» Porschien, Ingo (2013)
» Pütter, Emily (2012)
» Reister, Christian (2014)
» Rubbert, Jörg (2012)
» Rutishauser, Franziska (2013)
» Samanns, Daniel (2015)
» Schadeberg, Jürgen (2012)
» Scheuregger, Reinhard (2011)
» Scholten, Oliver S. (2016)
» Schult, Marion (2013)
» Schütte, Alina Maria (2017)
» Sehy, Jacques H. (2011)
» Sinha, Silvia (2014)
» Sinha, Silvia (2016)
» Sobottka, Jan (2013)
» Sobottka, Jan (2016)
» Stadler, Jörg (2010)
» Suchodrev, Benita (2012)
» Thiele, Anna (2012)
» Walz, Bernd (2018)
» Walz, Gundula (2018)
» Wegerhoff, York (2017)
» Weider, Arnd (2016)
Urs Jaeggi

» Bild vergrössern    1/1
 

ID650001
TitelO.T.
Datierung2018

Hinweis: Gezeigte Arbeiten / Übersicht

 

Fotografie / Fotomalen

Urs Jaeggi

»Entgrenzen«

Ich bin es gewohnt, Unübliches als normal zu sehen. Im ersten Raum sind Bilder, die ich als Fotomalen bezeichne. Es sind ungewöhnliche Ausschnitte, zum Beispiel aus alten Mallappen, Zeitungsschnitzeln, Atelierböden, die mit Acryl oder Ölfarben weiter bearbeitet werden.

Der zweite Raum zeigt auf einer Wand Ausschnitte aus streetart Werken, vor allem aus Mexiko. Streetart, anfänglich z.B in der Schweiz mit Gefängnis bestraft, wie der Zürcher Nägeli, später Kunstprofessor in Düsseldorf . Es dauerte viele Jahre, bis der Kunstmarkt, immer auf der Suche nach Neuem, die streetart ins Programm nahm.

An zwei weiteren Wänden hängen schwarz-weiss Segmente, kopfähnliches , vor allem aus Steinen. In der vierten Sektion sind schwarz-weiss Details in abstrakte Bilder umgeformt.

Und leicht erkennbar: in allen vier Sektionen ist das Poetische mit dabei, ob abstrakt oder figurativ.